Home

Willkommen


Pleißa wie es war

Pleißa wie es ist

Ansichtskarten

Information

Links


Kontakt

Inhalt

Site Map
  NEU !
Alles wissenswerte über Pleißa in Kürze und auf einen Blick !
> Klick hier <
 
Herzlich Willkomen!Auf den folgenden (rein privaten !) Seiten möchten wir Sie mit unserem schönen Dorf Pleißa bekannt machen.Wir laden Sie dazu recht herzlich ein ,sich einmal ein paar Minuten auf unser Dorf einzulassen.Natürlich können wir nur einiges anreißen und auftun und für Sie ,liebe Internetbesucher, versuchen zu erklären und mit einfachen Mitteln aufzuzeigen.Über Lob und Tatel würden wir uns auf einer benannten E-Mailadresse freuen.Uns sind Anregungen und Mitteilungen sehr wichtig.Sollte jemand einiges Bildmaterial zur Verfügung stellen können würden wir uns sehr freuen.Wir versuchen, hier nichts zu kommentieren sondern rein zu dokumentieren nach bestem Wissen und Gewissen.
Die veröffentlichten Artikel und Meinungen sind nicht immer mit der Meinung der Pleißa-Sachsen-Redaktion identisch !
Ihre Webmaster der Seiten "pleissa-sachsen.de"
Der Ortsname geht auf den Gewässernamen Pleissenbach,der mit dem Flußnamen der Pleiße bei Altenburg identisch ist und für den eine vorslawische Herkunft nachgewiesen werden konnte,zurück.Die Leipziger Flur-und Ortsnamenforscher gehen davon aus,daß der ursprüngliche Flußname mit der Bedeutung von "die Spalte" zu erklärenist. Überlieferte Schreibweisen sind:

villa Steinplißen (1375),
Steynpleyß (1396),
bey der Bleysenn (1493),
zwr Pleyß (1501),
zu Pleiß (1502),
zcu Bleysa (1508),
Pleißa,zu Pleyßa (1541),
zu Pleyssa (1548)
Pleißa (1590).
Quelle : (letzter Abschn. aus "Bilder aus dem Chemnitzer Land v.Andreas Eichler)
Andere Erklärung :
Bach gab dem Ort einst den Namen
In der Meißener Jurisdiktions­matrikel wird Steinplissen im Jahre 1346 zum ersten Mal als Kirchdorf genannt. Der Name leitet sich vom Pleißenbach ab, welcher auf der Langenberger Höhe entspringt und in Chemnitz in der Nähe des Schloss­teichs in die Chemnitz mündet. Das Wort (Stein-)plissen stammt vom sorbischen plisni zu *plisa ab, was die Bedeutung von Pfütze, Tümpel oder Sumpf hat. pm Quelle: „Wochenspiegel" vom 09.12.2016
Pleißa ist ein schönes Dorf am Rande des Vorerzgebirges. Eingebettet in ein Tal was sich ca. 5 km in die Länge von Kändler bis Meinsdorf-Langenberg zieht.
Markant sind die vielen Bäume und die noch dörfliche,bäurliche Idylle.
Pleißa hat eine Fläche von 720 ha. Die wichtigsten Gebäude sind die barocke Dorfkirche ,die 1740 geweiht wurde. Das offene Glockengeläut ist ein kleines Wahrzeichen und sicher einzigartig in der Umgebung .Das Rathaus ,was 1925/ 26 im Stil eines typischen Bürgerbaus errichtet wurde, die Schule neben der Kirche und die Pfarre die 1999 restauriert wurde, bilden das Zentrum des Ortes.
Pleißa hat ca. 2170 Einwohner.
Unterschieden wird das Dorf bei den Einheimischen noch nach Ober -und Unterdorf .Im Oberdorf gibt die Feuerwache, die erst vor kurzem erneuert wurde, einen Glanzpunkt und nicht zu vergessen die Gaststätte „Tannmühle" ,die eine Endgrenze des Oberdorfes bildet und ein sehr beliebtes Ausflugsziel, nahe am Wald ist.
Gegründet wurde Pleißa 1375. Heute ist es (leider) ein Ortsteil der großen Kreisstadt Limbach-Oberfrohna.
Zu erwähnen wäre noch das Gewerbegebiet Pleißa-West, am Rande der Autobahn mit ca. 22 ha und 20 Firmen. Ein weiteres Gewerbegebiet ist in Planung. ( 2002 )                  
Eine weitere Ortsbeschreibung finden Sie > HIER <
( inoffizielle ) Sachsen - Hymne
Seitenanfang
...mehr zur Historie
© GeMo 2002 -2016